Geständnisse eines Gun Range Workers

Februar 15, 2020 Dustin 0 Comments

Anmerkung der Redaktion: Heutzutage lagern die Amerikaner nicht nur Waffen in Rekordzahlen . Sie schießen auch auf mehr als 2.100 Schießstände im ganzen Land. Im Februar wandte sich der pseudonyme Autor dieses Stücks – ein ehemaliger Mitarbeiter eines Schießstandes in Orange County, Kalifornien – an Mutter-Jones- Reporter Josh Harkinson , der den Autor interviewte und seinen Bericht (wie unten Harkinson mitgeteilt) durch offizielle Dokumente bestätigte Berichte und Interviews mit zwei weiteren ehemaligen Mitarbeitern der Waffenserie. Das Management und der Besitzer der Waffenserie haben nicht auf mehrere Anfragen nach Kommentaren geantwortet. 


Ich habe jahrzehntelang in der Waffenindustrie gearbeitet, unter anderem in Orange County, Kalifornien. Es befindet sich in einem Industriegebiet in Ihrem Standard-Lagerhaus. Die Leute kommen herein und sagen: „Oh, ich hätte nie gedacht, dass es diesen Ort gibt.“ Sobald Sie eingecheckt haben, gibt es zwei Eingänge und 16 Gassen. Die Fahrspuren werden von Videokameras überwacht, und es gibt auch große Doppelscheibenfenster, die, wie sich herausstellt, nicht aus Panzerglas bestehen.

Ich habe später als Bauunternehmer in der ganzen Region gearbeitet. Ich habe viel gesehen. Ich habe mehrere Selbstmorde erlebt. Drei Amokläufer trainierten auf der Orange County Range. Die allgemeine Stimmung in den Bereichen ist viel extremer und paranoider geworden. Ich denke nicht, dass dies einzigartig ist, wo ich gearbeitet habe. Die Waffenindustrie verändert sich wirklich zum Schlechten.Nachdem ich ihr den Rücken zugewandt hatte, legte sie die Waffe hinter ihr Ohr und blies ein schönes, sauberes, rundes Loch durch die Mitte ihres Kopfes.

Als Teenager fühlte ich mich von Waffen angezogen, weil meine Familie Opfer von Gewaltverbrechen geworden war. Mein Vater war überfallen worden und meine Familie wurde mindestens ein paar Mal mit vorgehaltener Waffe in ihrem Laden festgehalten. Man könnte sagen, es ist ein Weg, ein Gefühl der Macht über eine machtlose Situation zurückzugewinnen.

Meine erste Waffe war ein militärischer Überschuss, ein Lee Enfield. Die ATF hat eine Kategorie für diese Dinge: Kuriositäten- und Reliktwaffen. Es war die einzige Waffe, mit der ich mit 18 Jahren legal etwas kaufen und hinausgehen konnte. Es war voll in der Lage, ein Auto oder einen Ascheblock zu durchbohren. Ich fing an, andere Reliktwaffen zu kaufen und zu reparieren. Zu der Zeit war ich ein Student; Ich würde eine Waffe verkaufen und mit dem Geld meine Bücher bezahlen. Ich kann mich nicht einmal an alle Waffen erinnern, die ich besessen habe. Das hat mich auch dazu bewegt, im Sortiment zu arbeiten. Sie würden alle möglichen Arten von Waffen durchkommen sehen. Ich kam auch, um die Kameradschaft zu genießen. In gewisser Hinsicht ist es nicht nur eine Reichweite, sondern auch ein Treffpunkt für einen bestimmten Typ von altem, ottmütigem Mann. Sie sitzen dort auf der Bank und trinken Ihre böse Tasse Kaffee und handeln mit Lügen und Kriegsgeschichten. Für mich,

Aber es gab bestimmte Leute, die schwierig waren. Irgendwann während des Tages würde eine Waffe auf Sie gerichtet sein. Ich hatte einen Mann mit Parkinson und er hatte starkes Muskelzittern. Er kann die Waffe nicht richtig halten und sie blockiert. Er verlässt die Reichweite, richtet die Waffe auf mich und sagt: “Hey, hey, meine Waffe ist eingeklemmt!” Ich gehe an der Schnauze vorbei und sage: “Schauen wir mal, sollen wir?” Ich kümmere mich darum und sage: „Das solltest du wirklich nicht tun.“ Und der Typ, ohne einen Schlag auszulassen, sagt: „Es ist in Ordnung, die Sicherheit ist auf der Waffe.“ Ich ziehe den Schlitten zurück und es gibt ein Live Runde, die aus der Kammer auswirft. Und ich denke, okay, ich war ein Drei-Pfund-Abzug, um nicht angeschossen zu werden.Irgendwann bezahlte das Sortiment einen Dienst, um die Leichen abzuholen und alles zu schrubben.

Die Reichweiten machen einen großen Teil ihres Geldes damit, Waffen an Leute zu vermieten – das sind die Leute, auf die man wirklich achten muss. Wie damals haben wir dieser Frau eine Ruger-Pistole gemietet. Nachdem ich ihr den Rücken zugewandt hatte, legte sie die Waffe hinter ihr Ohr und blies ein schönes, sauberes, rundes Loch durch die Mitte ihres Kopfes. Ich habe zu der Zeit nichts wirklich gespürt. Zuerst war es Unglaube, und dann dachte ich: „Oh, ich muss mich um Sachen kümmern.“ Verschiedene Leute gehen unterschiedlich damit um. Ich kenne einen Mann, der gleich aufgehört hat, nachdem so etwas passiert ist.

In diesem Fall rufen wir standardmäßig einen Waffenstillstand ab. Dann räumen wir den Bereich, damit niemand in Gefahr ist. Dann gehst du manchmal rauf und wenn es sicher ist, wirfst du die Waffe raus. Ich erinnere mich noch daran: Der damalige Manager zog Handschuhe an und steckte ihr die Seite des Kopfes mit den Fingern zu. Ich denke: „Das wird nicht viel bewirken. Sie ist ein Toastbrot, Alter. «Um nicht abweisend zu sein, aber sie war tot. Ihre Augen flatterten, da war nichts.

Waffenserien haben oft Richtlinien, die verlangen, dass jeder, der eine Waffe mietet, von einem Freund begleitet wird. Es soll ein Weg sein, um Selbstmorde zu verhindern, aber es funktioniert nicht immer sehr gut. Irgendwann bezahlte das Sortiment einen Dienst, um die Leichen abzuholen und alles zu schrubben. Aber bevor das passierte, Christus, was war es? Bleichmittel und Katzenstreu. Ich erinnere mich, dass ich einmal wegen eines Schichtwechsels reingekommen war und es eine Blutlache gab. Wir hatten keine Bleichmittel, aber wir hatten einige Katzenstreu. Ich erinnere mich, dass ich damit das Blut aufgesaugt habe. Und weil wir kein Bleichmittel hatten, waren einige meiner Mitglieder so freundlich, über die Straße zum Lebensmittelladen zu gehen und ein paar zu kaufen. Im Nachhinein hatten wir keine Protokolle, wir hatten keine Schutzanzüge. Ich hätte mich blutgetragenen Krankheitserregern aussetzen können.Ein paar Monate später schalte ich den Fernseher ein und sehe das Gesicht dieses Typen. Er hatte einen Ticketschalter in LAX angeschossen.

Ein anderer war ein Vater, der sich scheiden ließ. Er war ein ziemlich großer Typ. Ich spürte den Aufprall und als ich mich umdrehte, gab es Pandemonium. Einige meiner Mitglieder stürmten aus der Tür und schrien mich an, die Polizei zu rufen, und wir taten es. Der Typ hatte selbstmörderische SMS an seine Familie geschickt. Es machte das Papier, weil er eine geliebte Figur in der Gemeinde war, groß in Little League. Er spielte ganz normal. Und das nächste, was Sie wissen, haben Sie 300 Pfund auf den Boden.

Die Familien tun mir leid. Jeder, der zum größten Teil so depressiv ist, hat mein Mitgefühl. Ich ärgere mich ein bisschen, dass sie es tun müssen, während ich im Dienst bin. Ich denke, es ist irgendwie – ich weiß nicht, ob Sie es rücksichtslos sagen würden -, aber fast so. Du kannst diese Leute nicht wirklich fragen: “Hey, wenn du dich umbringen willst, warum tust du es nicht draußen in der Wüste oder so?”

Um 2002 kam ein Mann mittleren Alters namens Hesham Hadayet in die Reichweite. Er hatte eine Waffe in einem Geschäft gekauft. Er fragte mich: „Hey, kannst du mir zeigen, wie man diese Waffe lädt und bedient?“ Ich denke: „Moment mal, hast du nicht gerade einen Kurs genommen?“ Ich meine: „Gut, kein Problem Ich glaube, er ist noch zwei oder drei Mal gekommen. Ich habe nicht darauf geachtet. Nun, ein paar Monate später schalte ich den Fernseher ein und sehe das Gesicht dieses Typen. Er hatte einen Ticketschalter in LAX angeschossen. Er tötete zwei Menschen und verletzte zwei weitere, bevor er von einem Wachmann erschossen wurde.

Der zweite Typ, Phong Thuc Tran, schoss ebenfalls auf die Reichweite. Er arbeitete für die Gasgesellschaft und war gezwungen, zurückzutreten. Nachdem er seinen Vorgesetzten und seinen Kollegen getötet hatte, rannte er ein oder zwei Tage herum, bevor er sein Auto vor einer Polizeistation abstellte. Dort hat er sich erschossen. Wir haben es erst erfahren, als die örtlichen Polizisten hereinkamen. Der Typ, er war ein bisschen abwesend, aber er war sehr ruhig, respektvoll. Keine äußeren Anzeichen von Wut. Du hättest es nie gewusst.

Der dritte, Scott Dekraai, trainierte 2011 auf der Range und tobt danach auf Amoklauf. Er erschoss neun Personen im Friseursalon Salon Meritage in Seal Beach, darunter auch seine Ex-Frau. Nur einer von ihnen überlebte.Ich wurde vom kalifornischen Gesundheitsministerium kontaktiert und der Typ sagte: “Äh, warum ist Ihr Vorsprung so hoch?”

Wir haben untereinander über sie gesprochen, aber wenn ein Mitglied des Schießpublikums hereinkommt und will, sind wir ziemlich verrückt geworden. Denn wer will schon sagen: “Hey, ja, hier auf der Strecke war ein Massenmörder?”

Es gibt einige gute Bosse, die diese Bereiche leiten, aber zum größten Teil übersehen sie bereitwillig die Tatsache, dass dieses Zeug gefährlich ist. Und ich spreche nicht nur über die Waffen. Sie sollen die Leute für den Umgang mit Blei, das durch verbrauchte Kugeln in großen Mengen freigesetzt wird, richtig schulen. Es gibt keinen wirklich sicheren Bleigehalt in Ihrem Körper, wenn Sie mehr als fünf Mikrogramm pro Deziliter Blut haben. Am Ende des Tages haben Sie verschiedene Dinge, die Sie aufräumen müssen: die Messinghülsen, Papier von den Zielen, unverbranntes Pulver von der Munition, kleine Stücke zerstäubtes Blei. Alles, was genügend Blei enthält, sollte in einen Kanister gefüllt und als Gefahrgut behandelt werden, aber das war nicht immer der Fall.

Möglicherweise werden wir ein- oder zweimal im Jahr auf Blei in unserem Körper getestet. Sie würden dich irgendwie von der Seite betrachten, wenn du nach den Testergebnissen fragst. Ich wusste es besser. Ich sagte nur: “Zum Teufel damit.” Aber der letzte Test, den ich hatte, kam hoch zurück. Ich wurde vom kalifornischen Gesundheitsministerium kontaktiert und der Typ sagte: “Äh, warum ist Ihr Vorsprung so hoch?”

Als Bill Clinton Präsident war, bemerkte ich einen Unterschied in der Art der Leute, die in die Reichweite kamen. Es war das erste Mal, dass ich jemanden sah, der ein Bild des Präsidenten als Ziel postete. Ich sagte ihnen: „Sieh mal, das kannst du nicht.“ Jetzt gibt es eine Firma, die Ziele mit Bildern von Obama verkauft und die ihm apelische Züge verleihen.Ich hatte Leute, die zu mir kamen und sagten: “Ich mag es nicht, dass du diesen Lumpen zeigst, wie man schießt.”

So etwas hättest du vor 20 Jahren noch nie gesehen, als ich angefangen habe. Es ist eine Echokammer. Es ist ein Ort, an dem sich die Menschen sicher fühlen, weil sie sich gleichgesinnt fühlen. Vor ein paar Monaten wollte diese Frau wissen, wie sie ihren Führerschein bekommen kann. Ich fragte sie: „Wofür brauchst du die Waffe, wenn es dir nichts ausmacht? Gab es ein Verbrechen? “Sie sagte:„ Nein, ich denke, es wird einen Zustrom von Muslimen von unserer südlichen Grenze geben, und dann werden sie anfangen, Menschen zu töten. “Ich hatte Leute, die auf mich zukamen und sagten “Es gefällt mir nicht, dass du diesen Lumpen das Schießen zeigst.”

Paranoid? Wie würden Sie es nennen, wenn die Menschen sechs Monate lang etwas zu essen haben? Wie würden Sie es nennen, wenn die Leute über 30 Waffen haben? Wie würden Sie es nennen, wenn sie Munition lagern? Die Waffenindustrie tötet, und sie tut ihr Bestes, um die Flammen anzuheizen. In Internet-Waffenforen sieht man Dinge wie: „Hey, die FEMA kauft eineinhalb Millionen Schuss Munition.“ Angeblich, weil die Regierung sich darauf vorbereitet, vorbeizukommen, an Ihre Tür zu klopfen und Sie in Lager zu bringen.

Das alles spielt mit den paranoiden Fantasien der Menschen, und Waffen sind immer die Lösung. Sie geben den Menschen ein Gefühl der Kontrolle in einer Welt, die außer Kontrolle gerät. Du gehst in die NRA Convention und siehst dich im Meer der Gesichter um. Es tut mir leid, es sind ein paar paranoide Weiße, die sehen, wie ihr Land von ihnen abrutscht. Sie denken, Leute wie Trump oder die Waffenindustrie sind die “echten” Amerikaner. Die Waffenindustrie könnte einer Ratte den Arsch geben. Sie lachen den ganzen Weg zur Bank .

Ich verlasse die Branche, um besseres Geld zu verdienen. Alter, ich stehe immer noch auf Waffen. Ich arbeite gern an ihnen. Meine Freunde und ich schießen immer noch. Aber die andere, vielleicht genauso starke Motivation ist, dass ich nicht mit ein paar verrückten Leuten zusammen sein möchte.

Leave a Reply:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.